Freitag, 26. Januar 2018

Guten Morgen

Kommentare:

  1. Geeeeeenauuuuuu viiiiiieeeeeeeeel Spaß Euch beiden hübschen und Lieblingsmenschen... und Ole: Nicht runterziehen lassen, ja?

    Um Dich zu zitieren: Dein Leben, Deine Entscheidung, Deine Konsequenzen!

    AntwortenLöschen
  2. Hast Du nächstes Wochenende Zeit für mich? Ich würde mich freuen...

    AntwortenLöschen
  3. Klar habe ich Zeit für Dich, jederzeit, wann immer Du willst!

    AntwortenLöschen
  4. Ich wäre so gerne mitgefahren.... aber ich bin bald wieder in der Nähe... und dann hab ich Dich für mich alleine :-)

    AntwortenLöschen
  5. Es ist nicht das Geld, das große Auto, die Eigentumswohnung die er nicht hat... es ist der Witz, der Charme, die sprühende Freude über das Leben, das herzerfüllende Lachen, der Schelm und doch der Kavalier, die in ihm stecken.

    Es ist die Intelligenz, Bildung, mit der kleinen Prise von extrem sexy Arroganz, gepaart mit Ironie und Sarkasmus und der Stärke zu Fehlern zu stehen und über sie zu lachen.

    Der Minimalismus und die Freude über schöne Dinge, die nicht selbstverständlich sind, mit dem Gefühl, sich immer auf ihn verlassen zu können.

    Das Wissen, selbst wenn er sich mal 10 Tage nicht meldet, oder man sich 10 Tage nicht meldet, dass er es einem nicht übel nimmt...

    Schön, dass es Dich gibt!

    AntwortenLöschen
  6. Da fehlt noch was, er hat die schönsten Hände, die ich kenne und er vermag damit Dinge zu tun... und ich liebe es wenn er auf dem Handy oder Tablet tippt... wie er das Lenkrad hält, oder eine Kippe...

    Davon ab, ist er einfühlsam, rücksichtsvoll in den richtigen Momenten und hat endlich gelernt, sich nicht mehr hinten an zu stellen!

    Er macht definitiv die besten Pakoras und den besten Sesam Dip der Welt... er kocht aus Nichts ein wundervolles Menu...

    Er kann über sich selbst lachen und das mag ich total...

    Und ich kenne niemandem, bei dem ich mich im Auto so sicher fühle, auch wenn er 200 und schneller fährt... oder zu seiner Freude das Auto im Winter quer treibt...

    Ich kenne keinen der so zufrieden lächeln kann, der so wunderbar süß über die kleine Brille schaut. Ich kenne niemanden dessen Augenfarbe sich ändert...

    Ich kenne niemandem der so viel vom Leben gelernt hat und das jetzt auch noch weiter gibt...

    AntwortenLöschen
  7. Ich kenne niemand, der morgens um 4 aufsteht, um mich aus Königsbrunn abzuholen, der auf Grund der Uhrzeit dabei etwas mürrisch ist, aber nicht ungehalten und einen dann doch noch zum Lachen bringt, obwohl mein Auto gerade gestorben war.

    Niemand, der sich so liebevoll um sein "neues" Kind kümmert, immer da ist, selbst wenn es eigentlich gerade gar nicht passt.

    Niemand, der so viele Gedanken hat, sich sorgt und doch versucht alle zu verstehen, selbst die Kollegin, die man definitiv nicht begreifen kann...

    Der dank Meditation so dermaßen entspannt ist und seit er seinen Rhythmus gefunden hat, nachdem er sich endlich von diesem verlogenen Menschen gelöst hat, einfach wieder er selbst ist.

    Dabei möchte ich sagen, Selbstlügen sind die schlimmsten Lügen, die man machen kann. Habe ich auch hinter mir... allerdings früher erkannt, als der Grund warum Ole hier ist.

    Mich erfüllte es mit panischer Angst, dass er vielleicht zurück geht... zurück ins Sodom und Gomorra nach Berlin... aber zum Glück war es nur ein Ausflug...

    Ich finde es genauso schön, dass es Dich gibt und Du zu Deiner Tochter stehst!

    AntwortenLöschen
  8. Ole ist der witzigste Unterhalter im Auto, kurz mal Gemecker über andere, dann sofort Thmeaschwenk, er kennt die besten Raststätten...

    Das Gefühl für besondere Momente, die man selbst vielleicht gerade nicht wahr nimmt....

    Er kann feiern, weinen, nachdenken, ist charmant und manchmal ein liebenswertes Arschloch...

    AntwortenLöschen
  9. Bitte aufhören, ich bin einfach nur ein Mensch, ich habe wieder zu mir selbst gefunden, in einem Moment, in dem ich mich fast verloren hatte. Und in dieser Zeit war ein Mensch bei mir, den ich nie vergessen und immer vermissen werde, mein "Töchterchen". Ich weiß Du liest es, Danke für alles!

    AntwortenLöschen
  10. Da kann er nicht mit umgehen...

    AntwortenLöschen
  11. Doch, ich kann damit umgehen, ich ergreife halt die Flucht. Ich möchte kein Lob dafür wie ich bin, ich bin halt so. Wer es zu schätzen weiß, darf es gern erfahren.

    Ich ergreife die Flucht, weil es ungewohnt ist und ich es als vollkommen normal betrachte, wie ich bin. Und weil jeder Freund den ich habe, auch so ist...

    AntwortenLöschen
  12. Ich möchte jetzt noch etwas sagen, wo ich endlich eine normale Tastatur unter den Händen habe. Jeder weiß ich bin da schnelle und präziser, als mit einer Handy / Tablet Tastatur.

    Ich habe im letzten Jahr einen Menschen an den Krebs verloren und einen Menschen an den Fehler von meiner Seite. Für das Erste kann ich nichts, auf das 2te bin ich wenig stolz. Gut, ich habe meine Entscheidung und mein Handeln über den Wunsch der Person gestellt, aber nichts hätte ich mir so sehr gewünscht, dass diese Person zu Weihnachten bei mir gewesen wäre und am Sommerfest dieses Jahr teil genommen hätte.

    Und siehe da, ich habe auch Fehler... und ich liebe die Fehler an mir... denn jeder Fehler macht mich individuell und einzigartig, ich folge nicht der Masse.

    Um Axel Prahl zu zitieren: "ich bin, wie ich bin, wie ich bin..." Ich bin nicht perfekt und ich erhebe nicht den Anspruch daran. Ich will es nicht sein, ich will nur von dieser Welt irgendwann gehen und einen kleinen Fußabdruck hinterlassen...

    Und das ich nicht wirklich mehr lieben kann, oder denke es nicht zu können, liegt daran, dass ich selten Liebe erfahren habe und noch seltener echte Liebe. Bei der letzten längeren Beziehung, war ich erst erwünscht, dann der Narr, der sich verstecken musste.

    Das passiert mir garantiert nie wieder...

    AntwortenLöschen

Kontakte uns...