Freitag, 21. Juli 2017

Danke für alles!

Wenn man mit 46 den 3ten Freund an den Krebs verliert, wenn man vorher seinen Bruder an die MS verloren hat, dann merkt man, man wird älter und die Einschläge kommen dichter.

Wenn man dann aber die Zeilen eines Menschen liest, der 31 Jahre bei einem war, der gute, wie schlechte Momente erfahren hat, der der große Bruder war, den man sich wünschte, was auf Grund ungünstiger Konstellationen mit dem eigenen Bruder nicht möglich war, dann weint man für einen Moment.

Es fließen Tränen der Trauer, aber auch des Glücks, es sind Gedanken wie: Du hast es geschafft, Du hast nicht viele Schmerzen gehabt, Du hast Dich noch einmal verwirklichen können, auch wenn wir uns nicht noch einmal gesehen haben.

Aber ich habe mir Deine Zeilen zu Herzen genommen, ich soll lachen, tanzen, feiern. Warum? Weil Trauer nichts bringt, außer eine Belastung für die eigene Seele. Du hast ein erfülltes, tolles Leben gehabt, Du bist nur ein paar Jahre früher gegangen, gerade als es schön war. Und ist das nicht viel wichtiger, dann zu gehen, wenn es schön ist, als ewig dahin zu siechen?

Wahrscheinlich ist es immer noch nicht angekommen bei mir, dass ich Dich jetzt nicht mehr anrufen kann, dass Du nicht mehr da bist, wenn ich ein Ohr, ein Wort, eine Hand brauche.

Wir haben bei Dir und bei mir schwere Zeiten erlebt, Zeiten in denen der Betroffene kaum einen Ausweg mehr sah, in denen er einfach hinwerfen wollte. Aber ich musste auch immer lachen, wenn jemand sagte: "Wie ein altes Ehepaar".

Du hast mich zum Lachen gebracht und zu Tränen gerührt, ich habe so unendlich viele schöne und auch traurige Momente, an die ich mich immer erinnern werde.

Du hast meine, manchmal falschen Entscheidungen, trotz anders lautendem Rat akzeptiert und ich habe es bei Dir und trotzdem gab es in 31 Jahren nicht einen Streit, nicht ein böses Wort...

Und wenn Du zu mir runter siehst, wirst Du feststellen, Du hast das Versprechen mir gegenüber gehalten und ich halte meines!

Ich werde die traurigen Momente mit mir selbst ausmachen und meine neuen Freunde dazu nutzen, mich davon abzulenken und lauthals zu lachen, so wie Du es Dir gewünscht hast. Denn ich will leben, auch wenn es Momente gab, in denen es anders aussah, ich will leben und das mit 150-200%

Du warst ein toller Mensch, voller Ehre, Pflichtgefühl und doch so schön verrückt, so schön anders, als die Anderen. Danke für alles und fühl Dich dort wohl, wo Du jetzt bist. Du weißt ich lebe den Buddhismus und ich glaube dran, dass Du wieder kommst!

Und ich halte mich unsere Worte, ich werde nicht vergleichen, ich werde mich überraschen lassen, von jedem neuen Menschen in meinem Leben.

Und jetzt werde ich mit einer Träne im Auge lachen, weil ich dankbar für jeden Moment, den wir hatten, aber nicht trauere, dass es vorbei ist... denn alles hat irgendwann ein Ende und man sollte immer an die positive Energie der Erinnerung denken...

Und es war eine Selbstverständlichkeit für mich, dass ich 2015 meine "Beziehung" hinter dieser Freundschaft anstellte... Freunde hat man fürs "Leben", Beziehungen, wie man in diesem Fall siehst, aber meist nur für eine deutlich geringere Zeit. Und es zeigt nur, dass dieser Mensch so etwas nicht kennt. 

Ich verneige mich vor Dir, irgendwann sehen wir uns wieder! 

In Liebe an einen Freund,

Dein Ole

Kommentare:

  1. Kloß im Hals.

    Mein tiefstes Mitgefühl Paps... besser hättest Du Dich hier nicht verabschieden können, schiiieeefff.

    Ich hoffe mir widerfährt nicht das gleiche Schicksal, auch wenn es bisher mit einer Freundin "erst" auf knapp 26 gemeinsame Jahre gebracht haben.


    Fühle Dich ganz doll und herzlich umarmt, und würde schweigend mit Dir in den Sternenhimmel gucken.

    AntwortenLöschen
  2. Und das sind diese Momente, die mich an meinem Job stören, dass ich jetzt nicht da sein kann, wenn ich es gerne würde...

    Wundervolle Worte, so eine Laudatio wünscht sich denke ich jeder... Und Töchterchen: Positiv denken, dran glauben!

    AntwortenLöschen
  3. Ich wünsche mir irgendwann genau solche Worte, Du musst mich also leider überleben Herr Steinkamp!

    Mein Beileid!

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin sprachlos, Du schaffst es immer Dinge in Worte zu fassen, die andere nicht mal mit einem Äh beantworten können.

    Bitte noch ganz viele solcher Worte...

    AntwortenLöschen
  5. Beeindruckend schön

    AntwortenLöschen

Kontakte uns...